Passagierschiffe im Helgolanddienst
Meldungen aus dem 1. Halbjahr 2016

(Fahrplandaten der Reedereien ohne Gewähr)

 

Einst und Jetzt: Die alten DB-Schiffe

 

Ende der 50er- / Anfang der 60er-Jahre des letzten Jahrhunderts wurden von der Deutschen Bundesbahn für den Verkehr vom Festland zur Insel Wangerooge zwei neue Fährschiffe in Betrieb genommen - M/S Oldenburg und M/S Wangerooge. Anders als auf den anderen ostfriesischen Inseln war auf Wangerooge die Deutsche Bundesbahn für die Inselbahn und den Fährverkehr zuständig, da Wangerooge zum Großherzogtum Oldenburg, ehemals ein Kleinstaat im Deutschen Reich, gehörte und sich dadurch historisch die Anbindung der Insel mit staatlicher Hilfe entwickelte. Neben ihrem Haupteinsatzgebiet kamen die beiden neuen Schiffe auch im Helgoland-Verkehr zum Einsatz: M/S Oldenburg in den Jahren 1958 bis 1968 und M/S Wangerooge von 1960 bis 1984. Als Abfahrtshafen für die Helgoland-Touren dienten Harlesiel und Wangerooge, später auch Bensersiel.

 

 

 

M/S Oldenburg im Juli 1977 auf Wangerooge.

Zum Zeitpunkt der Aufnahme fuhr das Schiff den Roten Felsen planmäßig schon seit längerer Zeit nicht mehr an.

 

 

 

 

M/S Wangerooge im Juli 1964 auslaufend Helgoland.

Noch bis 1984 konnte man die "Wangerooge" vor Helgoland sichten, bis sie einem Neubau Platz machen mußte.

 

 

 

Schiff M/S Oldenburg M/S Wangerooge
Baujahr 1958 1960
Werft Rolandwerft Bremen Schiffswerft Husum
Länge [m] 43,46 43,79
Breite [m] 7,83 8,51
Tiefgang [m] 1,65 1,61
Vermessung [BRT] 294 326
Geschwindigkeit [kn] 12,5 12,0
Passagiere max. 359 533

 

Auflistung der technischen Daten beider Schiffe.

 

 

 

Beide Schiffe gibt es noch. Was ist aus ihnen nach Ende der Einsatzzeit im Helgoland-Verkehr geworden und wie sehen sie heute aus? Hier gibt es zwei völlig unterschiedliche Lebensläufe zu berichten, einen negativen und einen positiven.

 

 

 

Die "Wangerooge" fuhr ab 1985 für die Reederei Warrings unter dem Namen "Langballigau" auf der Ostsee. Zwischen 1986 und 1988 war das Schiff an die MK-Linie zwischen Kopenhagen und Malmö verchartert und erhielt dafür den Namen "Wangerland". Ab dem Jahr 1991 fuhr das Schiff für Heinrich Böttcher unter dem Namen "Classica". Es wurden Ausflugsfahrten ab Travemünde durchgeführt. Nach einem erneuten Verkauf an Hillern Warrings kam das Schiff zwischen 1999 und 2004 als "Jade Perle" für Ausflugsfahrten ab Wilhelmshaven zum Einsatz. 2005 erfolgte der Verkauf an die Aaron Schiffahrtsgesellschaft Petzold-Slupinski. Geplant war der Einsatz in Südamerika. Da das Schiff vorher noch bei der Werft Scheel & Jöhnk in Hamburg-Harburg ertüchtigt werden sollte, wurde es nach Hamburg geschleppt. Zum Umbau kam es aber nicht, so daß die ehemalige "Wangerooge" im Hamburg heute immer noch im Steendieckkanal liegt.   

 

 

 

Die ehemalige "Wangerooge" als "Jade Perle" im Steendieckkanal in Hamburg (Frühjahr 2016).

 

 

 

 

Von einer "Perle" ist nichts mehr zu sehen: Das Schiff zeigt sich in einem unrühmlichen Zustand und wartet auf sein Ende.

 

 

 

Deutlich erfreulicher steht es bei der "Oldenburg" aus. Im Gegensatz zu der "Wangerooge" wechselte die "Oldenburg" ihren Namen im Verlauf der Jahre nicht. Das Schiff fuhr, auch nach Ende des Einsatzes nach Helgoland, noch bis 1982 im Wangerooge-Dienst und wechselte dann als Butterschiff zur Reederei Warrings mit Einsätzen aus Wilhelmshaven, Emden, Hooksiel, Leer und auch Delfzijl und den Niederlanden. Im November 1985 kaufte dann The Lundy Co. Ltd. in Bideford (Devon / Südengland) das Schiff und überführte es in den neuen Heimathafen. Nach Umbau und Renovierung startete die "Oldenburg" am 10.05.1986 mit 69 Passieren von Bideford zur Jungfernfahrt nach Lundy. Bis heute ist die "Oldenburg" Lundy treu geblieben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Insel Lundy handelt es sich um einen sogenannten Landmark Trust, d.h. die Insel wird als Kultur- und Naturdenkmal eingestuft. Lundy ist ein etwa fünf Quadratkilometer großer karger und bizarrer Felsen im Bristol Channel, ca. 30 Kilometer von der Küste Devons (Südwestengland) entfernt. Das touristische Angebot ist ausschließlich auf das Naturschauspiel ausgerichtet. Wer Einsamkeit, Ruhe und Entschleunigung oder Wandermöglichkeiten sucht, ist hier richtig. Zudem ist die Insel ein Vogelparadies für Ornithologen. Der Papageientaucher (altnordisch: "Lunde") gab der Insel ihren Namen. Zusammen mit dem Zusatz "By" für "Insel" tauften schon die Wikinger den Felsen auf den Namen "Lundy". Die Insel ist frei von Autoabgasen und beherbergt nur ca. 30 Einwohner, dafür aber über 400 verschiedene Vogelarten und eigene Briefmarken. In einfachen Behausungen kann man mehrere Nächte bleiben (Selbstverpflegung) oder für einen Tagestrip mit der "Oldenburg" auf das Eiland kommen.

 

 

Von Frühjahr bis Herbst fährt M/S Oldenburg je nach Saisonzeitpunkt planmäßig drei- bis viermal pro Woche nach Lundy. Abfahrtsort ist überwiegend die Stadt Ilfracombe an der Nordküste Devons, aber auch der Heimathafen Bideford an der Westküste ist zeitweise Ausgangspunkt der Überfahrt. Bei der Wahl spielt der Tidenhub eine zentrale Rolle, den dieser beträgt im Bristol Channel bis zu gewaltigen zehn Metern. In der Regel legt die "Oldenburg" um 10:00 Uhr am Küstenort für die Hinfahrt ab, Lundy wird gegen 12:00 Uhr erreicht. Zurück geht es meist um 16:00 Uhr mit Rückkehr an der Küste gegen 18:00 Uhr.     

 

 

 

M/S Oldenburg in Ilfracombe bereit zur Abfahrt nach Lundy.

 

Ilfracombe ist das älteste und bekannteste Seebad in North Devon.

Auf dem obigen Foto fällt am Anleger über dem Schiff eine 20 Meter große Bronzestatue ins Auge. Hierbei handelt es sich um ein 2012 geschaffenes Kunstwerk von Endlands derzeit wohl bekanntesten wie auch umstrittensten Künstler Damien Hirst. Das Kunstwerk zeigt eine unbekleidete schwangere Frau, die ein Schwert in den Himmel reckt. Nicht alle Einwohner sollen von dieser die Wahrheit und Gerechtigkeit symbolisierenden Statue begeistert gewesen sein.

 

 

 

 

M/S Oldenburg auf Kurs Lundy.

 

 

 

 

 

Auf dem Anleger in Lundy wird die Gangway in Stellung gebracht, die sogar den Namen des Schiffes trägt.

Erstaunlich, daß der ursprüngliche Schiffsname, der ja keinen Bezug zum aktuellen Einsatzgebiet hat, bis heute erhalten geblieben ist.

 

 

 

 

M/S Oldenburg am Anleger in Lundy beim Löschen der Ladung aus dem Vorschiff. Das Schiff transportiert nicht nur die Passagiere auf die Insel, sondern auch die gesamte Fracht.

 

Gegenüber dem historischen Foto oben von 1977 fällt auf, daß der Originalkran inzwischen durch ein modernes Gerät ausgewechselt worden ist.

 

 

 

 

M/S Oldenburg während der Liegezeit auf Lundy. Diese beträgt in der Regel ca. vier Stunden.

 

 

 

 

 

Wer sich die Mühe macht, vom Anleger die Klippen hinaufzukraxeln, wird mit einem atemberaubenden Blick belohnt:

Die bizarren Felsen der Insel, die "Oldenburg", das Meer und die Silhouette Devons am Horizont.

 

 

 

 

Zurück am Anleger: Die "Oldenburg" liegt bereit die für Rückfahrt nach Ilfracombe.

 

 

 

Hier nun ein paar Dateilaufnahmen vom Schiff:

 

 

Oberes Freideck mit Blick Richtung Bug.

 

 

 

Unteres Freideck mit Blick Richtung Heck.

 

 

 

Vorderer oberer Salon mit der Bar.

 

 

 

 

Hinterer unterer Salon mit Bistro und Souvenir-Shop.

 

 

 

 

Rückkehrend von Lundy hat die "Oldenburg" wieder in Ilfracombe festgemacht.

 

 

Fazit: Lundy mit der "Oldenburg" ist mit Sicherheit eine Reise wert.

 

 

 

Die "Oldenburg" von 1958 und die "Wangerooge" von 1960 wurden im Inselverkehr nach Wangerooge durch modernere Schiffe ersetzt: 1982 folgte die "Harlingerland" auf die "Oldenburg" und 1985 eine weitere "Wangerooge", die die namensgleiche Vorgängerin ablöste. Interessant ist in diesem Zusammenhang, daß 1985 nicht die namensgleiche Nachfolgerin den Helgoland-Verkehr von der "Wangerooge" erbte, sondern die "Harlingerland". 2007 verkehrte die "Harlingerland" letztmalig nach Helgoland, seitdem sind Ausflugsfahrten von Wangerooge zum Roten Felsen mit Schiffen der DB Geschichte.

 

 

 

Frühjahr und Pfingsten 2016

 

Im ersten Quartal 2016 konnte Helgoland ein kräftiges Besucherplus von ca. 60% gegenüber dem Vorjahr verbuchen. Tourismusdirektor Klaus Furtmeier teilte mit, daß bis Ende März 2016 23.600 Tagesgäste und Urlauber auf die Insel kamen. Im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum 14.681 Besucher. Auch im weiteren Verlauf des Frühjahres liegen die Werte über dem Vorjahr, so daß man vorsichtig über eine positive Wirkung des Neubaus M/S Helgoland spekulieren könnte.

 

Ab 1. Mai fährt M/S Helgoland nach dem Sommerfahrplan mit Abfahrten in Cuxhaven um 10:15 Uhr und auf Helgoland um 16:15 Uhr. Die anderen Schiffe sind planmäßig in die Saison gestartet, darunter auch der "Adler-Express" am 2. Mai 2016.

 

 

Fahrplantechnisch gibt es zudem folgende Besonderheiten zu notieren:

 

Am 26. und 27.04.2016 kam es bei M/S Helgoland zu Garantiearbeiten in der Mützelfeldtwerft in Cuxhaven. An diesen beiden Tagen übernahm die "Fair Lady" den Helgoland-Dienst von Cuxhaven.

 

Vom 28. April bis 1. Mai 2016 befand sich die "Fair Lady" im Charter-Einsatz nach Helgoland. Im Rahmen einer Rock 'n' Roll-Butterfahrt fuhr das Schiff am 28.04. von Cuxhaven nach Helgoland und am 01.05. wieder zurück. Bemerkenswert ist die Tatsache, daß die "Fair Lady" während der Zwischenzeit im Helgoländer Südhafen verweilte und somit Leerfahrten vermieden wurden.

 

Der Saisonauftakt der "Fair Lady" von Bremerhaven erfolgte am 4. Mai 2016. Bereits am dritten Einsatztag (6. Mai) mußte die Fahrt aufgrund eines technischen Defekts entfallen. Ab 7. Mai verkehrte das Schiff wieder planmäßig.

 

 

Die ersten Bilder in diesem Jahr stammen vom Pfingstwochenende, das sich wettertechnisch oft sonnig, aber auch recht windig zeigte.

 

 

Die neue "Helgoland" nicht mehr mit Taufschmuck, sondern mit "Pfingstschmuck" auf dem Vorschiff.

 

 

 Bei Windstärke 6 bis 7 aus Nordwest kann man der "Helgoland" ein gutes Seegangsverhalten attestieren. Die "Atlantis" hätten die Wellen zweifelsohne intensiver in die Zange genommen, wenn sie denn überhaupt gefahren wäre. Am Pfingstsamstag ist die "Helgoland" wetterbedingt als einziges Schiff ausgelaufen, am Pfingstsonntag fuhren auch nur die "Helgoland" und die "Funny Girl", wobei auch die "Funny Girl" in den Südhafen einlief. Pfingstmontag war der Wind soweit abgeklungen, daß wieder planmäßig gefahren werden konnte.

 

 

 

 

Die Abfahrtstafel auf der Helgoländer Landungsbrücke zeigt für den 15. Mai 2016 mehrere wetterbedingte Fahrtabsagen. Die "Helgoland" und die "Funny Girl" kamen aber durch und brachten an diesem Tag zusammen 913 Besucher auf die Insel. Die auf der Tafel oben rechts angegebenen 1.005 Besucher sind nicht korrekt. Diese Angabe bezieht sich auf den 13. Mai 2016. Sowohl am 14. als auch am 15. Mai wurde nicht über die Reede ausgebootet, daher wurde die Anzeige nicht aktualisiert. Leider wird, wie sonst immer oben links, auch das Tagesdatum nicht auf der Tafel angezeigt.

 

 

 

 

 

Das Bild oben zeigt das Bugwappen der "Funny Girl". Offenbar hat sich das Schiff vor kurzer Zeit eine Delle genau im Bereich des Wappens zugezogen, was dazu geführt hat, daß einige Teile der Kugelbake abhanden gekommen sind.

 

 

 

 

Die "Funny Girl" - aufgenommen von M/S Helgoland" - vor der Inselsilhouette. Da die "Funny Girl" ausnahmsweise erst nach der "Helgoland" abfuhr, war dieses Foto mit der Insel im Hintergrund möglich.

 

 

 

 

Auch in der Elbmündung waren Wind und Wellen zu spüren. Auf dem Weg nach Neuwerk taucht das Eils- und frühere Helgoland-Schiff "Flipper" ordentlich in die Wellen ein.

 

 

 

 

Pfingstsamstag und Pfingstsonntag wurde die Fahrt der "Fair Lady" wetterbedingt abgesagt. Während dieser Zwangspause erwischte Dennis Schmidt das Schiff an der Seebäderkaje in Bremerhaven bei bestem Sonnenlicht und vor imposanter Wolkenformation.

 

 

Schließlich beeinflußte das Wetter auch noch den Helgoland-Anlauf das Kreuzfahrtschiffes "Amadea", das eigentlich am Pfingstsonntag vor der Insel ankern sollte. Die zu hohen Wellen ließen einen Landgang jedoch nicht zu. Somit umrundete die "Amadea" den Roten Felsen lediglich einmal am späteren Abend.     

 

 

 

27. März 2016 - Fahrplanüberblick Sommer 2016

 

(Wird bei Änderungen und Ergänzungen im Verlauf der Saison aktualisiert.)

 

 

 

Zum Osterfest haben neben der Ganzjahresverbindung mit M/S Helgoland bereits der "Halunder Jet" und die "Lady von Büsum" wieder den Betrieb aufgenommen. Zeit also, einen Blick in Richtung Sommer zu riskieren.

 

Vor ihrer ersten Sommersaison steht die neue "Helgoland" der Reederei Cassen Eils, die täglich in Cuxhaven starten wird. Gegenüber dem Winterfahrplan (10:30 Uhr ab Cuxhaven, 16:00 Uhr ab Helgoland) sind die Fahrzeiten leicht verändert, entsprechen jedoch dem Sommerfahrplan der "Atlantis" aus dem letzten Jahr, der ja schon für den Neubau konzipiert war (10:15 Uhr ab Cuxhaven, 16:15 Uhr ab Helgoland (gültig Anfang Mai bis Ende Oktober 2016)). Da die "Helgoland" ganzjährig den Südhafen anläuft, wird es zukünftig am 1. Mai keinen Wechsel der Hauptverbindung ab Cuxhaven auf die Reede mit Aus- und Einbooten mehr geben. Hinsichtlich der im letzten Jahr mit M/S Helgoland ursprünglich geplanten Wochenendfahrten ab Hamburg gibt es für dieses Jahr seitens der Reederei bisher noch keine belastbare Aussage. Der "Halunder Jet" verkehrt wieder seit 19. März 2016 ab Hamburg. Der Katamaran legt unverändert auch in Cuxhaven und Wedel an, wobei der Halt in Wedel unverändert an zwei Tagen geopfert wird. Die an diesen Tagen angebotenen längeren Inselaufenthalte durch eine spätere Rückfahrt (Helgoland ab 17:00 Uhr) bleiben bestehen wie auch in etwa gleichem Umfang die Sonderfahrten zum Windpark "Meerwind Süd / Ost" und die Mittagsfahrten nach und von Cuxhaven. Die Seebäderschiffe von Büsum und Bremerhaven laufen, anders als M/S Helgoland, auch 2016 noch die Helgoländer Reede an und werden mit den Börtebooten ausgebootet ("Lady von Büsum" ab 15. April, vorher Südhafen). Was die Büsumer Verbindungen betrifft, so ergeben sich im Vergleich zum Vorjahr keine Änderungen. Die "Lady von Büsum" fährt täglich ab 19. März zur Insel, die "Funny Girl" ab 15. April 2016. Bei der "Funny Girl" bleibt es Samstags ab Anfang Juli 2016 bei einem längeren Inselaufenthalt. Die "Funny Girl" bricht dann erst um 17:30 Uhr zur Rückfahrt auf. An allen anderen Terminen erfolgt die Rückfahrt ab Helgoland wie immer um 16:00 Uhr. Die im letzten Jahr in Verbindung mit dem längeren Inselaufenthalt Samtags noch angebotene Mittagsfahrt nach und von Cuxhaven durch M/S Funny Girl entfällt in diesem Jahr. Das Schwesterschiff der "Funny Girl", die "Fair Lady", wird unverändert auf der Bremerhaven-Route ab 4. Mai 2016 eingesetzt, allerdings werden die Hooksiel-Termine deutlich ausgeweitet (insgesamt 22x). An diesen Tagen fährt die "Fair Lady" nicht ab Bremerhaven, ein Shuttle-Bus nach und von Cuxhaven wird jedoch angeboten. Ob, wie im letzten Jahr, Sonderfahrten der "Fair Lady" ab Spiekeroog oder Norderney angeboten werden, steht offenbar noch in den Sternen. Erfreulich ist, daß nach zwei Jahren, in denen M/S Adler-Express Anfang und Ende der Sommersaison einzelne Sonderfahrten nach Helgoland durchgeführt hat, das Einrumpfschnellschiff nun regelmäßig auf der Insel zu sehen sein wird. Immer Montags ab 2. Mai wird das Schiff in Nordstand starten und dann über Wittdün auf Amrum und Hörnum auf Sylt auf Kurs Helgoland gehen. Alle Fahrten finden sich nachfolgend in der detaillierten Fahrplan-Übersicht. Hinzu kommt noch der Blick auf die Cruise Liner, die auch 2016 vereinzelt wieder vor dem Roten Felsen anzutreffen sind.   

 

 

 

Cuxhaven - Helgoland (Seebäderschiff)

 

Ganzjährig mit M/S Helgoland:

 

Abfahrten täglich, bis 30.04.2016

 

Cuxhaven (Fährhafen) ab 10:30 Uhr

Helgoland (Südhafen) an ca. 13:00 Uhr

 

Helgoland (Südhafen) ab 16:00 Uhr

Cuxhaven (Fährhafen) an ca. 18:30 Uhr

 

 

Abfahrten täglich, 01.05. bis 31.10.2016

 

Cuxhaven (Fährhafen) ab 10:15 Uhr

Helgoland (Südhafen) an ca. 12:45 Uhr

 

Helgoland (Südhafen) ab 16:15 Uhr

Cuxhaven (Fährhafen) an ca. 18:45 Uhr

 

 

 

Hamburg - Wedel - Cuxhaven - Helgoland (Katamaran)

 

Vom 19.03. bis 30.10.2016 mit HSC Halunder Jet:

 

Täglich außer Dienstags und Donnerstags

 

Hamburg ab 09:00 Uhr

Wedel ab 09:40 Uhr

Cuxhaven ab 11:30 Uhr

Helgoland an ca. 12:45 Uhr

 

Helgoland ab 16:30 Uhr

Cuxhaven an ca. 17:45 Uhr

Wedel an ca. 19:30 Uhr

Hamburg an ca. 20:15 Uhr

 

 

Nur Dienstags und Donnerstags

 

Hamburg ab 09:00 Uhr

Cuxhaven ab 11:15 Uhr

Helgoland an ca. 12:30 Uhr

 

Helgoland ab 17:00 Uhr

Cuxhaven an ca. 18:15 Uhr

Hamburg an ca. 20:30 Uhr

 

 

Zusatzfahrten Cuxhaven - Helgoland (Mittagstour):

 

Helgoland ab 13:00 Uhr

Cuxhaven an ca. 14:15 Uhr

 

Cuxhaven ab 14:30 Uhr

Helgoland an ca. 15:45 Uhr

 

Termine:

  • Donnerstag, 05. Mai (Himmelfahrt)

  • Sonntag, 08. Mai (nach Himmelfahrt)

  • Montag, 16. Mai (Pfingsten)

  • Sonntag, 03. Juli

  • Sonntag, 10. Juli

  • Sonntag, 17. Juli

  • Sonntag, 24. Juli

  • Sonntag, 31. Juli

  • Sonntag, 07. August

  • Sonntag, 14. August

  • Sonntag, 21. August

  • Sonntag, 28. August

 

 

Ausflugsfahrten zum Offshore-Windpark "Meerwind Süd / Ost":

 

Helgoland ab 13:15 Uhr

Windpark "Meerwind Süd / Ost" an ca. 13:45 Uhr

 

Ca. 30 Minuten Aufenthalt am Windpark

 

Windpark "Meerwind Süd / Ost" ab ca. 14:15 Uhr

Helgoland an ca. 14:45 Uhr

 

Termine:

  • Dienstag, 24. Mai

  • Dienstag, 28. Juni

  • Dienstag, 12. Juli

  • Dienstag, 26. Juli

  • Dienstag, 09. August

  • Dienstag, 23. August

  • Dienstag, 13. September

  •  

 

 

Bremerhaven - Helgoland (Seebäderschiff)

 

Vom 04.05. bis 25.09.2016 mit M/S Fair Lady:

 

Abfahrten täglich *1)

 

Bremerhaven ab 09:30 Uhr

Helgoland an ca. 12:30 Uhr

 

Helgoland ab 16:00 Uhr

Bremerhaven an ca. 19:00 Uhr

 

 

Shuttle-Bus Bremerhaven - Cuxhaven u.z. *2)

 

Bremerhaven ab 09:30 Uhr

 

Cuxhaven ab nach Ankunft M/S Helgoland

 

*1) Keine Fahrten, wenn das Schiff ab Hooksiel fährt (22 Termine, siehe Hooksiel).

*2) Nur bei Hooksiel-Terminen (22 Fahrten, siehe Hooksiel)

 

 

 

 

Büsum - Helgoland (Seebäderschiff)

 

Vom 15.04. bis 09.10.2016 mit M/S Funny Girl:

 

Abfahrten täglich

 

Büsum ab 09:30 Uhr

Helgoland an ca. 11:45 Uhr

 

 

Montags bis Freitags und Sonntags täglich sowie Samstags im Zeitraum bis 25.06. und ab 17.09.2016

 

Helgoland ab 16:00 Uhr

Büsum an ca. 18:15 Uhr

 

 

Nur Samstags im Zeitraum vom 02.07. bis 10.09.2016

 

Helgoland ab 17:30 Uhr

Büsum an ca. 19:45 Uhr

 

 

Vom 19.03. bis 29.10.2016 mit M/S Lady von Büsum:

 

 

 

 

 

 

Abfahrten täglich

 

Büsum ab 09:15 Uhr

Helgoland an ca. 12:15 Uhr

 

Helgoland ab 15:45 Uhr

Büsum an ca. 18:45 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hooksiel - Helgoland (Seebäderschiff)

 

Ausgesuchte Fahrten in der Sommersaison 2016 mit M/S Fair Lady:

 

 

 

 

 

 

 

 

Hooksiel ab 09:30 Uhr

Helgoland an ca. 12:00 Uhr

 

Helgoland ab 16:00 Uhr

Hooksiel an ca. 18:30 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

Termine:

Juni: 14. (Di), 15. (Mi), 21. (Di) *2), 22. (Mi) *1) *2), 28. (Di), 29. (Mi)

Juli: 05. (Di) *2), 06. (Mi) *1) *2), 12. (Di), 13. (Mi), 19. (Di) *2), 20. (Mi) *2), 26. (Di), 27. (Mi)

August: 03. (Mi) *2), 04. (Do) *1) *2), 10. (Mi), 11. (Do), 24. (Mi), 25. (Do)

September: 12. (Mo), 13. (Di)

 

*1) Abweichend Hooksiel ab 10:00 Uhr, Helgoland ab 16:30 Uhr (gesamte Fahrt 30 Minuten später)

*2) Aufgrund von Hoch- und Niedrigwasserzeiten können sich kurzfristig Änderungen im Fahrplan ergeben.

 

 

 

Nordstrand - Amrum - Sylt - Helgoland (Einrumpfschnellschiff)

 

Vom 02.05. bis 24.10.2016 mit M/S Adler-Express:

 

 

Abfahrten Montags, nicht 16.05.2016

 

Nordstrand ab 08:25 Uhr

Wittdün / Amrum ab 09:40 Uhr

Hörnum / Sylt ab 10:35 Uhr

Helgoland an ca. 12:45 Uhr

 

Helgoland ab ca. 15:45 Uhr

Hörnum / Sylt an ca. 17:55 Uhr

Wittdün / Amrum an ca. 18:45 Uhr

Nordstrand an ca. 19:55 Uhr

 

 

 

 

 

Helgoland-Anläufe von Kreuzfahrtschiffen

 

 

Folgende Kreuzfahrtschiffe werden im Jahr 2016 vor dem Roten Felsen erwartet (mit Landgang):

 

Datum Schiffsname Reisedauer Abfahrt Reiseziel / -verlauf Ankunft Bemerkung
12. Mai Astor 6 Tage Hamburg Deutsche Bucht Bremerhaven ---
15. Mai Amadea 9 Tage Hamburg Fjordnorwegen Hamburg ---
29. Mai Hamburg 5 Tage Hamburg Deutsche Bucht Hamburg ---
22. Juli Berlin 4 Tage Warnemünde Ostsee - NOK - Deutsche Bucht Bremerhaven Abfahrt 23. Juli
14. August Albatros 16 Tage Bremerhaven Britische Inseln Bremerhaven ---
30. September Hamburg 5 Tage Hamburg Deutsche Bucht Hamburg ---

 

Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Mit dem Ausfall des Landgangs bei ungünstiger Witterung muß gerechnet werden, ebenso mit dem Anlauf weiterer hier nicht aufgeführter Kreuzfahrer.

 

 

 

Preisentwicklung

 

Abschließend noch ein Blick auf die Fahrpreisentwicklung (Preisgrundlage Erwachsener):

 

Eine Tagesrückfahrt mit dem "Halunder Jet" kostet im Jahr 2016 in der Preiskategorie C von Hamburg 88,90 EUR (Jet Class) bzw. 119,90 EUR (Comfort Class). Dies ist eine Erhöhung von -,90 EUR in der Jet Class bzw. von 1,90 EUR in der Comfort Class gegenüber der Saison 2015. Zudem hat man 2016 bei Helgoline eine neue Art der Umsatzgenerierung gefunden: Die "Premium Jet Class", eine Art Zwischenklasse zwischen Jet und Comfort Class. Es handelt sich bei dieser neuen Buchungsklasse um Sitzplätze in den vorderen drei Reihen und an den seitlichen Fenstern des vorderen unteren Salons (Hauptdeck), für die man bisher nur Jet Class Tickets benötigt hat. Auch wenn auf der Hin- und Rückfahrt ein Becker Kaffee und ein "kleiner Snack" enthalten sind, muß für die in die Premium Jet Class umgewandelten Sitzplätze jetzt deutlich tiefer in die Tasche gegriffen werden. Bei einer Tagesrückfahrt von Hamburg beläuft sich der Aufpreis auf 15,50 EUR. In der Preiskategorie C wären dann 104,40 EUR zu zahlen, also ca. 17% mehr als bei einem Ticket in der normalen Jet Class. Da der Aufschlag für die Premium Jet Class unabhängig von der Preiskategorie (A/B/C) ist, macht sich die Erhöhung prozentual in den Klassen B und A sogar noch deutlicher bemerkbar. In der Klasse A sind es über 22%. Helgoline bewirbt die "neue" Klasse mit dem Slogan "Das gewisse Extra" und versucht so, eine unpopuläre Fahrpreiserhöhung zu kaschieren und den Fahrgästen schmackhaft zu machen. Da sich der "Halunder Jet" in der Vergangenheit steigendem Zuspruch erfreute und nach eigenem Augenschein häufig sehr gut ausgelastet ist, dürfte die Rechnung für die Reederei aufgehen. Von Cuxhaven beträgt der Aufpreis für die Premium Jet Class übrigens 8,30 EUR. Somit ergibt sich von Cuxhaven für eine Tagesrückfahrt in der Preiskategorie C ein Preis von 72,10 EUR in der Jet Class, 80,40 EUR in der Premium Jet Class und 88,60 EUR in der Comfort Class. Zudem liegt der Aufschlag für Mehrtagesgäste des "Halunder Jet", die an den Tagen mit Mittagstour diese auf die Haupttour nach und von Cuxhaven umbuchen möchten, jetzt bei 15,- EUR. Das ist dann 1,- EUR über dem Vorjahreswert. Die Ausflugsfahrt zum Windpark "Meerwind Süd / Ost" ist für 30,- EUR zu haben und kostet so viel wie im letzten Jahr. Auf der Überfahrt von Cuxhaven mit der neuen "Helgoland" von Cassen Eils kostet die Tagesrückfahrt 42,- EUR (abweichend 44,- EUR Samtags zwischen dem 11.06. und 10.09.2016). Dies sind die gleichen Preise wie im Vorjahr. Für die Verbindungen aus Büsum, Bremerhaven und auch Hooksiel verlangt Cassen Eils einheitlich 39,90 EUR für das Tagesticket. Auch hier gab es keine Erhöhungen. Auch Rahder erhöht den Preis für die Tagesrückfahrt ab Büsum nicht und berechnet unverändert 38,90 EUR. Die Adler-Reederei verlangt für eine Tagesfahrt mit "Adler-Express" auf der neuen Verbindung von Nordstrand, Amrum und Sylt 59,90 EUR. Dabei ist es tariflich gleich, in welchen Hafen eingestiegen wird. Für den "Adler-Express" werden ausschließlich Tagestickets angeboten (keine Saisonrückfahrtickets oder einfache Fahrten).

 

 

 

Archiv: News aus dem 2. Halbjahr 2015

 


© 2016 Alexander David

    Letzte Aktualisierung: 27.07.2016